GRÜNE KÜCHE - SILO
  • GRÜNE KÜCHE - SILO

    Silo: Zero Waste Restaurant in Brighton

    Saisonale und regionale Zutaten, Abfallvermeidung, Recycling, Wertschätzung von Lebensmitteln und soziales Engagement: immer mehr Restaurants tun ihr Bestes, um in allen Bereichen nachhaltig zu arbeiten und die Umwelt so wenig wie gar nicht zu belasten. Unser Favorit der Woche:

    SILO, BRIGHTON

    Im südenglischen Seebad Brighton betreibt der Sterne-Koch Douglas McMaster mit großem Erfolg das erste abfallfreie Lokal der Insel.

    Im Zero-Waste-Restaurant „Silo“ kommen nur saisonale Bio-Produkte auf den Tisch, ohne, dass dabei Müll produziert wird.

    Essensreste werden in den Komposter - die wichtigste Maschine des Hauses, die den Namen „Bertha“ trägt - gesteckt. McMaster kocht nach dem „Head to Tail“-Prinzip – so viel wie möglich vom Tier wird verarbeitet bzw. verkocht. Außerdem besitzt das „Silo“ seine eigene Brauerei, das „Old Tree“, in der fermentierte Getränke aus Pflanzen, Gemüse, Obst und Kräutern hergestellt werden. Es gibt eine eigene Getreide-Mühle, um sich mit Mehl fürs hausgebackene Sauerteigbrot zu versorgen, Quark und Frischkäse werden aus der Milch gewonnen, die im Lauf des Tages, zum Beispiel bei der Zubereitung diverser Cappuccini, übrig geblieben ist.

    Sterne Koche
    Der Sterne-Koch Douglas McMaster

    Auch die Einrichtung besteht natürlich ausschließlich aus Upcycel- oder Recycelmöbeln, Teller werden aus recycelten Plastiktüten hergestellt, Drinks in recycelten Marmeladengläsern gereicht. McMaster hat vorher in zwei Restaurant-Legenden gearbeitet: in Heston Blumenthals „Fat Duck“ und René Redzepis „Noma“ in Kopenhagen, außerdem führte er gemeinsam mit dem Öko-Aktivisten und Designer Joost Bakker das Lokal „Silo by Joost“ im australischen Melbourne (silobrighton.com).

    Silo 3

    Piccolo Zucchini, Silo's Frischkäse und Minze
    Credit: Xavier D. Buendia
  • Comments on this post (0 comments)

  • Leave a comment