mykke-hofmann

FEMININ UND UNABHÄNGIG, IM STIL UND IN DER PRODUKTION

Mykke Hofmann

Das Münchner Label Mykke Hofmann steht für fließende Stoffe, feminine X-Silhouetten und Asymmetrien und setzt dabei ausschließlich auf nachhaltige Materialien. Mit einer eigenen Produktionsstätte in der Nähe von Belgrad in Serbien unterstützt das Label die Näherinnen vor Ort und fördert die Handwerkskunst dort, wo die eigenen Wurzeln liegen.

female empowerment handcrafted fair Eco-Friendly Organic 

 

Read More

Angefangen hat alles mit den gemeinsamen serbischen Wurzeln von Jelena Hofmann und Sedina Halilovic. Die beiden Münchnerinnen lernten sich auf dem Gymnasium kennen. Während ihres BWL-Studiums arbeitete Jelena dann als Model für deutsche Labels wie Strenesse und Talbot Runhof. Sie war fasziniert von der Arbeit mit Designern und Produktmanagern, vor allem die Arbeit mit Johnny Talbot und Adrian Runhof hat sie sehr geprägt.
Die Liebe zur Mode und der Wunsch, ihr eigenes Frauenbild und ihre Persönlichkeit auszudrücken, inspirierten sie dazu, gemeinsam mit Sedina ein Label zu gründen. Unmittelbar nach ihrem Studienabschluss launchten sie das Label HolyGhost.

 Mykke Hofmann

Sedina Halilovic und Jelena Hofmann, die Gründerinnen von Mykke Hofmann

Die Umbenennung in Mykke Hofmann folgte im Jahr 2017. Mykke Hofmann ist modern, zeitlos und super tragbar. Mit einem klaren Fokus auf Design und vor allem auf Nachhaltigkeit. Der gerade, cleane Look ist scharf und fokussiert. Fließende Stoffe, feminine X-Silhouetten und Asymmetrien sind wiederkehrende Elemente. Die Vision: Die Kundinnen sollen sich feminin und unabhängig zugleich fühlen.

Aber nicht nur die Kundin soll sich stark fühlen, sondern auch die Frauen, die die Kleidung herstellen. Seit 2017 hat Mykke Hofmann eine eigene Fabrik in Serbien mit 15 Mitarbeitern.

  Mykke Hofmann

Mykke Hofmann

Die eigene Produktionsstätte von Mykke Hofmann befindet sich in Serbien.

Das Label verwendet ausschließlich zertifizierte Bio-Baumwolle, Eco Vero Viskose, Lyocell von Lenzing und Bemberg Cupro, sowie Leinen und einige New Age Stoffe. Polyester und Plastik werden vermieden, ebenso wie Seide oder klassische Viskose. Auch die anderen Zutaten sind Jelena sehr wichtig: Die Näh-Einlagen sind aus Eco Vero Viskose, die Garne sind immer aus Lyocell. Nur bei Knöpfen und Reißverschlüssen ist Mykke Hofmann noch nicht 100% plastikfrei. Bis 2023 möchte das Unternehmen auch dafür eine Lösung finden. Bei Verpackung und Versand setzen sie auf kompostierbare Tüten.
Durch ihre eigene Fabrik in der Nähe von Belgrad in Serbien haben sie die volle Kontrolle über die Produktion und können faire Arbeitsbedingungen garantieren. Neben ihren eigenen Produkten produzieren sie auch für andere Marken. Wichtig: Sie produzieren nur für echte nachhaltige Marken.