• WARUM ICH MACHE, WAS ICH MACHE – IM GESPÄCH MIT AMAN GUPTA, DEM GRÜNDER VON ZERO PERCENT

    Zero Percent

    Immer auf der Suche nach dem perfekten Getränk? Ohne Alkohol, ohne Zucker, vegan? Wir sprechen mit Aman Gupta, dem Gründer von Zero Percent.

    KANNST DU DICH BITTE KURZ VORSTELLEN?
    Mein Name ist Aman Gupta - ich bin der Gründer von Zero Percent, einem Unternehmen für einen achtsamen Lebensstil. Das Ziel ist es, es den Verbrauchern zu erleichtern, weniger Alkohol und Milchprodukte zu trinken, weniger Fleisch und mehr Bio zu essen, weniger Zucker zu konsumieren und gesünder zu leben, um glücklicher zu sein.

     Zero Percent

    Aman Gupta, der Gründer von Zero Percent

    WARUM TUN SIE, WAS SIE TUN?
    In den letzten Jahren habe ich begonnen, meine Konsumgewohnheiten zu ändern. Erst habe ich aufgehört, Milchprodukte zu konsumieren, dann habe ich meinen Zuckerkonsum reduziert. Ich habe eine einmonatige Alkoholentgiftung gemacht, die dazu führte, dass ich komplett mit dem Alkoholkonsum aufhörte. Zu diesem Zeitpunkt fing ich an, nach Alternativen zu suchen, um meine Gelüste zu befriedigen und die Lücke zu füllen, die ich bei Treffen mit Freunden ohne Alkohol hatte. Ich entdeckte die Zero-Alcohol-Kategorie für mich und das enorme Wachstum von pflanzenbasierten Getränken. Als ich erkannte, dass es keinen One-Stop-Shop für diese einzigartigen Null-Prozent-Kategorien gab, die sich auf einen achtsamen Lebensstil konzentrieren, kam mir die Idee, Zero Percent zu gründen. Die Vision von Zero Percent ist es, die führenden Marken in den Kategorien 0 % Alkohol, 0 % Milchprodukte, 0 % Pestizide, 0 % Zucker, 0 % Gluten, 0 % Fleisch, 0 % Mikroplastik und edle Wassersorten zu vertreten und diese Marken den Verbrauchern leicht zugänglich zu machen, um gesünder zu konsumieren und glücklicher zu sein.

     zero Percent

    SEIT WANN BEFASST DU DICH MIT DEM THEMA "NACHHALTIGKEIT"?
    Mein Interesse und Engagement für einen achtsamen Lebensstil und Nachhaltigkeit ist in den letzten 4-5 Jahren von Jahr zu Jahr gewachsen. Das ständige Wissen darüber, wie sich unser Lebensstil auf unsere Gesundheit, unsere Gemeinschaft und unsere Umwelt auswirkt, ist von Jahr zu Jahr gewachsen und irgendwann wollte ich selbst etwas verändern.

    GAB ES EINEN PERSÖNLICHEN SCHLÜSSELMOMENT ODER AUSLÖSER?
    Mein persönlicher Trigger war das Ende einer persönlichen Beziehung vor ca. 18 Monaten, die mir vor Augen geführt hat, dass ich mit mir selbst nicht zufrieden war. Dies führte dazu, dass ich diverse Veränderungen in meinem eigenen Lebensstil vornahm.

    WIE HAT SICH DAS AUF DEINEN LEBENSSTIL AUSGEWIRKT? WAS HAT SICH SEITHER VERÄNDERT?
    Mein Lebensstil hat sich dramatisch verändert. Was mit einer einmonatigen Alkoholentwöhnung begann, wurde zu einer dauerhaften Entwöhnung vom Alkohol. Das führte dazu, dass ich mehr Energie hatte, mich mit Yoga und Meditation beschäftigte, was wiederum dazu führte, dass ich mich immer besser fühlte, körperlich als auch emotional und spirituell. Ich fing an, mich mehr auf mich und meinen Körper zu konzentrieren, und erkannte, dass ich keine Tiere mehr essen wollte. Ich begann, mich vegetarisch zu ernähren und mit der Zeit einen veganen Lebensstil anzunehmen. Ich habe buchstäblich einen Null-Prozent-Lebensstil angenommen, und um mir das leichter zu machen, habe ich nach Alternativen gesucht, die es in diesen Null-Prozent-Kategorien gibt. Ich bin so fit wie seit Jahren nicht mehr, fühle mich richtig gut und glücklich mit mir selbst, mein Selbstvertrauen ist gestiegen und ich habe einen neuen Glauben an meine eigenen Fähigkeiten.

     Zero Percent

    GLAUBEN SIE, DASS SIE ANDERE MENSCHEN ÜBERZEUGEN KÖNNEN, NACHHALTIGER ZU KAUFEN UND ZU LEBEN?
    Ich glaube schon, dass ich mit meinen persönlichen Erfahrungen ein positives Beispiel sein kann, um anderen zumindest die Möglichkeit zu geben, über die Alternativen nachzudenken, die ihnen zur Verfügung stehen, um achtsamer und nachhaltiger zu leben und zu konsumieren.

    WAS SIND DEINE HOFFNUNGEN FÜR DIE ZUKUNFT IN BEZUG AUF DIE BRANCHE UND IHRE KONSUMENTEN?
    Meine Hoffnung ist, dass mit wachsendem Bewusstsein immer mehr Verbraucher die Initiative ergreifen, um ihren Lebensstil individuell zu ändern. Es war noch nie so einfach, seinen Konsum bewusst zu ändern, da es so viele nachhaltige Alternativen gibt. Wenn die Verbraucher Veränderungen fordern, dann muss die Industrie folgen. Wenn Sie an das Rauchen von Zigaretten vor 20 Jahren bis heute denken, dann denke ich, dass viele der Kategorien, über die wir hier sprechen, in 10-20 Jahren so aussehen werden.

  • Comments on this post (0 comments)

  • Leave a comment

Deutsch